Englisch sprechen: 10 Tipps

    Skizze von drei Menschen bei einem Gespräch

    Englisch zu sprechen gehört für die meisten Lerner zu den größten Hürden. Viele würden lieber zwei Stunden Vokabeln oder Grammatik lernen, als ein zweiminütiges Gespräch in der Fremdsprache zu führen.

    Im Folgenden geben Ihnen verschiedene Experten – die auch regelmäßig für Business Spotlight schreiben – zehn einfache Tipps, wie Sie Hemmungen vor dem Englischsprechen überwinden und Ihre Leistung kontinuierlich verbessern.

    1. Keine Angst vor Fehlern

    Sprechen Sie öfter. Haben Sie keine Angst davor, Fehler zu machen. Es ist wichtiger, dass Sie verstanden werden und Ihre Botschaft rüberbringen, als dass alles perfekt sein muss. Je öfter Sie sprechen, desto mehr wird sich Ihr gesprochenes Englisch mit der Zeit verbessern.

    (Mike Hogan, Business-Englisch-Trainer und Autor)

    2. Nehmen Sie sich beim Sprechen auf

    Wählen Sie ein Thema, für das Sie sich interessieren, und nehmen Sie sich selbst auf – zum Beispiel mit Ihrem Smartphone –, während Sie für eine Minute darüber sprechen. Hören Sie sich dann die Aufnahme an und versuchen Sie Ihre Fehler oder Probleme im Hinblick auf flüssiges Sprechen zu identifizieren. Wiederholen Sie diese Übung einige Male. Die Fortschritte werden Sie überraschen.

    (Paul Wheatley, Journalist)

    3. Ergreifen Sie jede Chance, Englisch zu sprechen

    Nutzen Sie jede Möglichkeit, um Englisch zu sprechen, etwa wenn Sie auf Reisen sind oder Kollegen aus anderen Ländern Ihr Unternehmen besuchen. Seien Sie nicht schüchtern – Ihr Englisch ist höchstwahrscheinlich besser als deren Deutsch!

    (Helen Strong, Business-Englisch-Trainerin und Autorin)

    4. Finden Sie Gleichgesinnte

    Treten Sie einer englischsprachigen Gruppe in Ihrer Nähe bei und nutzen Sie die Gelegenheit, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wenn es keine derartige Gruppe in Ihrer Nähe gibt, gründen Sie doch selbst eine. Bereiten Sie vorher Themen vor, über die Sie sich unterhalten wollen, etwa ein Kapitel aus einem Buch, einen Film oder ein aktuelles Geschehen.

    (Paul Wheatley, Journalist)

    5. Führen Sie englischsprachige Mittagspausen ein

    Wenn in Ihrem Unternehmen nur deutsche Muttersprachler arbeiten, einigen Sie sich mit Ihren Kollegen, einmal die Woche eine englischsprachige Mittagspause abzuhalten. Am Anfang werden Sie etwas gehemmt sein. Aber es funktioniert!

    (Steve Flinders, Business-Englisch-Trainer und Autor)

    6. Üben Sie, auf Englisch zusammenzufassen

    Trainieren Sie Ihre Fähigkeit zusammenzufassen. Lesen Sie einen Artikel über ein geschäftliches Thema. Fassen Sie den Artikel dann innerhalb von einer Minute für einen Kollegen oder Freund – oder auch für Sie selbst – auf Englisch zusammen. Wiederholen Sie diese Übung so lange, bis Ihre Zusammenfassung perfekt ist.

    (Ian McMaster, Chefredakteur von Business Spotlight)

    7. Legen Sie die richtige Bewertungsskala an

    Die größte Herausforderung für viele Englischlerner ist nicht linguistischer Natur – sondern liegt in mangelndem Selbstvertrauen begründet. Legen Sie den Fokus auf das, was Sie sagen können, nicht darauf, was Sie nicht sagen können. Sehen Sie das Glas Ihrer Sprachkenntnisse also als halb voll, nicht als halb leer! Und bewerten Sie Ihre Leistungen im Hinblick darauf, welches Level Sie für Ihren Job brauchen – nicht im Vergleich zu anderen Leuten.  

    (Steve Flinders, Business-Englisch-Trainer und Autor)

    8. Führen Sie englische Selbstgespräche

    Sprechen Sie mit sich selbst. Sie können Aussprache und Geschwindigkeit üben, ohne dass Sie dabei ein Muttersprachler oder Lehrer nervös macht. Bevor Sie einen englischen Telefonanruf tätigen oder zu einem Meeting gehen, üben Sie Dialoge, die Sie eventuell führen müssen. Wenn Sie sich selbst beim Englischsprechen zuhören, stärkt das Ihr Selbstvertrauen.

    (Kate Urban-Greatorex, Englischdozentin an der Technischen Universität Dresden)

    9. Lernen Sie die richtige Aussprache – zum Beispiel mit Rap-Musik

    Legen Sie von Anfang an den Fokus auf die Betonung. Zum Beispiel auf den Unterschied zwischen dog (Hund) und dock (Dock). Üben Sie mit Ihrem Lehrer, um Ihre Problemfelder herauszuarbeiten. Und hören Sie Rap-Musik, die voller sich reimender Business-Vokabeln ist, etwa: bought, fought und taught.

    (Eamon Fitzgerald, Business-Englisch-Trainer und Autor)

    10. Keine Panik, wenn Ihnen eine Vokabel nicht einfällt

    Was können Sie tun, wenn Ihnen das englische Wort, nach dem Sie gerade suchen, einfach nicht einfällt? Hier sind zehn Vorschläge:

    • Benutzen Sie eine andere Vokabel mit einer ähnlichen Bedeutung.
    • Beschreiben Sie, was Sie meinen.
    • Benutzen Sie ein sprachliches Verzögerungsmittel; sagen Sie also etwa er (ähm).
    • Erklären Sie, dass Ihnen das richtige Wort gerade nicht einfällt und bitten Sie um Zeit, um es zu finden.
    • Fragen Sie einen anderen deutschen Muttersprachler nach der Übersetzung.
    • Sprechen Sie langsamer, um sich mehr Zeit zum Überlegen einzuräumen.
    • Versuchen Sie es mit einem Wort aus einer anderen Sprache, das Ihr Gegenüber vielleicht erkennt.
    • Benutzen Sie kürzere Sätze, um die Gefahr zu reduzieren, sich festzufahren.
    • Stellen Sie das Wort pantomimisch dar.
    • Malen Sie ein Bild, um die Vokabel zu erklären.

    (Steve Flinders, Business-Englisch-Trainer und Autor)

     

     

    Übungen

    Übungen zum Mit- und Nachsprechen finden Sie unter:

    Englisch hören

     

     

    Mehr Tipps zum Englischlernen

    In der Ausgabe 3/2018 von Business Spotlight geben Ihnen Sprachexperten unzählige Tipps zum Englischlernen, etwa zu den Bereichen Lesen, Hören, Schreiben, Präsentationen, Vokabellernen und vielem mehr. Sie können das Heft in unserem Shop als Printmagazin oder E-Paper bestellen. 

    BS Cover
    Werbung
    <
    >